Veranstaltungsdetails

öffentlich

Technik- und Umweltausschuss [#837]


├ľffentliche Sitzung des Gemeinderats
Wichtige Punkte
2 mal Mozartschule und 1 Baugesuch

Rathaus, Gro├čer Sitzungssaal
Dienstag, 19. M├Ąrz 2019, 18:00 Uhr

Bericht Bericht

2 mal Mozartschule und 1 Baugesuch

12 Zuh├Ârer, 1 Sachverst├Ąndiger und 1 Rathausgestellte sa├čen zu Beginn der Sitzung in den Zuschauerreihen. Es standen auch weniger Pl├Ątze wie gewohnt zur Verf├╝gung: Auf einer Seite des Sitzungssaals verbargen Stellw├Ąnde einen Tisch voller Akten.

  • Als erster Punkt wurden die Mozartschule ÔÇô Sanierung der WC-Anlagen aufgerufen. Sie wurden von der Verwaltung zwar 'als noch funktional, aber renovierungsbed├╝rftig' bezeichnet. Der Umbau soll in den Sommerferien stattfinden. Es wird auch nur eine der beiden WC-Anlagen der Mozartschule renoviert: Die zweite wird f├╝r die Ferienbetreuung ben├Âtigt. Im Haushalt sind daf├╝r 100.00 Euro eingestellt, die vorl├Ąufige Kostensch├Ątzung bel├Ąuft sich auf 95.000 Euro. Auf Nachfrage erfuhren die R├Ąte, dass dies nur ein 'Grundsatzbeschluss' ist, damit die Planungen beginnen k├Ânnen. Bei diesen Planungen wird dann auch die Schulleitung (die auch in den Zuschauerreihen sa├č) eingebunden. Der Sanierung wurde einstimmig zugestimmt.
  • Weiter ging es mit der Mozartschule: Es folgte die Freianlagenplanung zwischen Schulhof und Pflegeheim. Der B├╝rgermeister ├╝bergab sofort dem planenden Landschaftarchitekten das Wort. Auf dem bestehenden Schulhof fehlt vor allem die 'M├Âglichkeit, sich auszutoben', stellte dieser fest. Ferner geht es darum, die Planung f├╝r beide Seiten (Schule und Pflegeheim) 'vertr├Ąglich' zu gestalten. Der neue Teil des Schulhofs wird etwa 120 Zentimeter unter dem bestehenden liegen: 'Unterschiedliche H├Âhen, unterschiedliche Nutzungen', meinte der Planer. Vorgesehen ist im neuen Bereich ein Seilkletterparcour mit Kies als Fallschutz. Die notwendigen Treppen sollen auch als Sitzfl├Ąche gestaltet werden. Das bereits bestehende gr├╝ne Klassenzimmer der Mozartschule wird nicht angetastet. Die Kosten werden auf 270.000 Euro gesch├Ątzt, Baubeginn w├Ąre im Herbst 2020. Der B├╝rgermeister verwies darauf, dass die Planungen 'in enger Abstimmung mit den Samaritern' stattfindet. Auf Nachfrage wurde mitgeteilt, dass der Spielbereich nachts geschlossen werden soll. Alle Fraktionen lobten die Planungen. Dietmar Rothmund verwies aber auch darauf, dass an diesem Abend viel Geld f├╝r die Mozartschule ausgegeben wurde. 'Es w├Ąre aber langsam mal wieder an der Zeit, auch an die Schillerschule zu denken.' Abgestimmt wurde nicht: Sie haben die Planung zur Kenntnis genommen, so der B├╝rgermeister abschlie├čend.
  • Danach wurde das 'eine Baugesuch' aufgerufen. Den Abbruch eines bestehenden Wohnhauses und Neunbau eines Wohnhauses mit Garagen in der Kesslerstra├če leitete der B├╝rgermeister mit der 'obligatorischen Frage nach Nachfragen' ein. Alle drehten sich um die Schaffung eines zus├Ątzlichen Gehwegs an der Burgstra├če. Hierf├╝r g├Ąbe es jetzt eine Chance. 'Da sind wir beieinander', meinte der B├╝rgermeister. Beschlossen wurde zu diesem Thema nichts; dem eigentlichen Baugesuch wurde einstimmig zugestimmt.
  • Unter Verschiedenes gab es zun├Ąchst die Antwort auf eine Wortmeldung aus der letzten Sitzung: Der Ortsbaumeister schilderte die geplanten Arbeiten am Grabensystem bei der Josefskapelle. Bei der einzigen Frage ging es um ein m├Âgliches Gel├Ąnder in der Egelseesporthalle.

Letzte Aktualisierung:
24.03.2019 16:35 Uhr

[Zur├╝ck] [Termin├╝bersicht]