Veranstaltungsdetails

öffentlich

Gemeinderat [#779]


Öffentliche Sitzung des Gemeinderats
Wichtige Punkte
Ertüchtigung Kläranlage und Breitbandversorgung

Rathaus, Großer Sitzungssaal
Dienstag, 11. Dezember 2018, 20:30 Uhr

Bericht Bericht

2 Zuhörer verloren sich auf den Zuschauerplätzen. Diese Sitzung wurde von der Redakteurin der Lokalzeitung verfolgt.

  • Bekanntgaben von Beschlüssen aus nichtöffentlicher Sitzung gab es keine.
  • Die Ertüchtigung der Kläranlage beschäftigte Räte und Zuhörer als erstes. Der Sachverständige begann mit einem 'Einstieg zum kurzen Hintergrund'. Bereits 2017 gab es eine Konzeptstudie, heute wird nun die Vorentwurfsplanung vorgestellt. Die bestehende Kläranlage ist für 13.400 Einwohnergleichwerte ausgelegt. (Hinweis des Webmasters: Hier werden nicht nur die Einwohner berücksichtigt; auch die ortsansässigen Betriebe sind bei dieser Zahl eingerechnet.) Die künftige Anlage soll für 15.400 Einwohnergleichwerte gebaut werden. Einige Teile der bestehenden Kläranlage können weitergenutzt werden, viel muss aber auch neu gebaut werden. 'Der Betrieb muss weitergehen.' Die Bauzeit wurde zunächst auf 'einige Jahre' beziffert, später erfolgte eine genauere Angabe: Bis Ende 2025 sind Arbeiten auf dem Gelände nötig. Die berechneten Kosten von 15,9 Millionen Euro machen eine europaweite Ausschreibung nötig. In der Fragerunde kam noch die Anregung nach dem Entfernen von Mikroplastik auf. Für diese sogenannte 4. Reinigungsstufe wären weitere Kosten von ca. 2,5 Millionen Euro nötig, aber es gäbe 20 Prozent Zuschuss. Diese Stufe kann aber auch nachträglich eingebaut werden. Zu beschließen gab es nichts; die Information erfolgte nur zur Kenntnis.
    Den Bericht der Lokalzeitung über diesen Punkt finden Sie hier
  • Nun 'geht es wieder um den berühmten Zweckverband' So leitete der Bürgermeister den Punkt Breitbandversorgung im Landkreis Esslingen, Gründung eines Kreiszweckverbands ein. Dem Beitritt zum Verband und den damit verbundenen Kosten stimmten die Räte ohne Diskussion und einstimmig zu.
  • Ebenso einstimmig und ohne Wortmeldung erfolgte die Zustimmung zu den Haushaltsplänen der unter der Trägerschaft der katholischen Kirchengemeinde stehenden Kindertagesstätten.
  • Deutlich ausführlicher war der Punkt aktuelle Finanzentwicklungen. Zunächst wurden 114.000 Euro Mehraufwand für den Wasserleitungsbau einstimmig verabschiedet. Danach erfolgte die Mitteilung der Mehrausgaben und –einnahmen für Verwaltungs- und Vermögenshaushalt der Gemeinde. Höhere Ausgaben für das Freibad, die Schulsozialarbeit und die Straßenbeleuchtung führten zu rund 3 Millionen Mehrausgaben. Auf der anderen Seite standen 5,5 Millionen Euro Mehreinnahmen durch mehr Gewerbesteuer. Allen Kosten wurde einstimmig und ohne Diskussion zugestimmt. Dies nannte der Bürgermeister abschließen 'einen erfreulichen Abschluss.'
  • Unter Verschiedenes wollte Dietmar Rothmund wissen, warum dieses Mal nicht der Haushalt für das Jahr 2019 eingebracht wurde. Die Umstellung auf die Doppik sei teilweise Schuld, hieß es. Dann schauten sich Bürgermeister und Kämmerer an und überlegten. In die Stille fragte Dietmar Rothmund dann: 'Und was soll ich jetzt über Weihnachten lesen?' 'Charles Dickens' war die halblaute Antwort des Hauptamtsleiters. 'Im Ostertagshof gibt’s ein Regal, da darf man sich Bücher rausnehmen', ergänzte die Vorsitzende der FW-Fraktion. Nachdem sich das Gelächter gelegt hatte, kam noch die Frage nach dem Schulhof der Schillerschule auf. Eine Ausschreibung der Arbeiten ist erfolgt und im Januar wird über die Vergabe entschieden.

Letzte Aktualisierung:
01.01.2019 15:23 Uhr

Weiterführende Informationen Weiterführende Informationen


[Zurück] [Terminübersicht]