Veranstaltungsdetails

öffentlich

Technik- und Umweltausschuss [#813]


Öffentliche Sitzung des Technik- und Umweltausschusses
Wichtige Punkte:
Neubau Altenpflegeheim, Bau eines Schweinemaststalles und Kanalsanierung Fliederweg

Rathaus, Großer Sitzungssaal
Dienstag, 17. Juli 2018, 18:45 Uhr

Bericht Bericht

Zehn Bürger verfolgten gemeinsam mit fünf Gemeinderäten auf den Zuschauerrängen diese Sitzung.

  • Beim Bauvorhaben Glasanbau an vorhandenes Ladengeschäft wurde die Qualität der Vorlage bemängelt. Dem eigentlichen Bauantrag wurde einstimmig zugestimmt.
  • Sowohl dem Neubau eines Schweinemaststalles als auch dem Neubau eines Altenpflegeheims wurde einstimmig und ohne Diskussion zugestimmt.
  • Als Nächstes ging es um den Abbruch eines Gebäudes, Errichtung von 60 Stellplätzen und der Stellung einer Fluchttreppe wurde von einer Rätin bezweifelt, dass sich das Vorhaben in die Umgebung einfüge. Dennoch erfolgte die Zustimmung einstimmig.
  • Für den Punkt Kanalzustand Fliederweg – Sachstandsbericht und Sanierungsplanung erschien der zuständige Sachbearbeiter 'just in time' (so der Bürgermeister). Er lief direkt von der Eingangstür zum Sitzungstisch, nahm Platz und schilderte den Anwesenden anhand einiger Bilder den Zustand der Rohrleitungen unterhalb des Fliederwegs. Die Schäden sind 'überraschenderweise' gekommen und lassen nur den 'sofortigen Austausch' zu. Am Ende der Vorstellung rutschte Julitta Törpe ein halblautes 'was muss, das muss' heraus. Dies erntete zustimmendes Kopfnicken. Dietmar Rothmund wollte wissen, ob denn die Straße während der Arbeiten wenigstens zeitweise halbseitig befahrbar bleibe. 'Das wird eng', hieß es von der Verwaltungsbank. Endgültig könne man das erst nach der Vergabe sagen. Den Plänen zum Austausch der Wasser- und Abwasserleitungen wurde einstimmig zugestimmt.
  • Unter Verschiedenes gab es zunächst die Antwort auf den Hinweis von Julitta Törpe auf den nicht mehr benutzbaren Feldweg zwischen dem Rohrbachweg und der Josefskapelle. 'Es wurden mehrere Varianten geprüft und Gespräche mit Filderstadt geführt'. Nach der Sommerpause wird es eine Vorlage zur Vergabe der notwendigen Arbeiten geben. Danach kam der Radweg zwischen Neuhausen und Filderstadt zur Sprache. Angesprochen auf die Lücke zwischen der Gemarkungsgrenze und dem bereits früher errichteten Weg war der Bürgermeister völlig perplex. „Das sollte doch von Filderstadt erledigt werden“ und ein Kopfschüttelndes „Es reicht wohl nicht, wenn sich die Oberen einig sind“ waren seinen spontanen Reaktionen. Er bedankte sich für den Hinweis und wird mit der Nachbarstadt Kontakt aufnehmen.

Letzte Aktualisierung:
22.07.2018 11:14 Uhr

Weiterführende Informationen Weiterführende Informationen


[Zurück] [Terminübersicht]